Arbon - Bleiche 3

Country/Area

Community

Arbon

Place name

Bleiche 3

Type of site

Related Sites (RS / S4)

Last edited by

admin

Last update

Thu, 02/19/2015 - 17:16

Responsible for site

Amt für Archäologie
Irene Ebneter
Schlossmühlestrasse 15a
8500 Frauenfeld

Administrative contact

Amt für Archäologie Schlossmühlestrasse 15a CH - 8510 Frauenfeld

Dating

Years BC

Extension (ha): 
1,37
Height above sea level (m): 
394,00

Map of pile dwelling sites

Dating text

see German version (no translation available). / Dendrodatiert: 3384–3370 v.Chr.

Description

see German version (no translation available). / Während den Rettungsgrabungen von 1993 bis 1995 im Bereich der Fundstelle Bleiche 3 konnte eine Fläche von über 1100 m² untersucht werden. Unter einer 2–3 m mächtigen, sterilen Sandschicht liess sich eine einphasige, 5–40 cm dicke Kulturschicht fassen. Diese Schicht setzte sich aus organischen Bändern, Holzkohlekonzentrationen sowie lokal begrenzten Lehmpackungen zusammen. Darunter folgten fein gebänderte Beckenablagerungen. Da sich die Fundschicht in der Regel ständig im Grundwasserbereich befand, haben sich organische Reste hervorragend erhalten. So konnten über 1450 Hauspfähle aus Weisstanne, Esche, Pappel, Erle und Eiche geborgen werden. Dank der Jahrringanalyse lassen sich die Hausgrundrisse genau lokalisieren. Es liegen mindestens vier Häuserzeilen vor, die firstständig zu den Gassen orientiert sind, welche rechtwinklig zum Seeufer verlaufen. Das älteste Haus der Siedlung wurde 3384 v.Chr. gebaut. Nach nur 15 Jahren fiel das Dorf im Jahre 3370 v.Chr. einer Brandkatastrophe zum Opfer und wurde nie wieder aufgebaut. Somit datiert die Fundstelle Bleiche 3 genau in die Übergangszeit zwischen der Pfyner und Horgener Kultur. Aus dieser Zeit sind bis jetzt erst wenige Fundstellen bekannt, weshalb Arbon Bleiche 3 als wichtige Referenzstation für diese Epoche gilt. Neben einer grossen Menge Gefässkeramik, Steinwerkzeugen und Tierknochen haben sich dank der einzigartigen Erhaltungsbedingungen auch zahlreiche Funde aus Holz wie Beilholme, Furchenstöcke, Messergriffe, Schalen, Kämme und Körbe sowie unzählige Samen und Früchte erhalten.

Bibliography comment

Leuzinger 2000; De Capitani et al. 2002; Jacomet et al. 2004; Benguerel et al. 2010.