Attersee - Abtsdorf III, Niedermayerfeld

Country/Area

Community

Attersee

Place name

Abtsdorf III, Niedermayerfeld

Type of site

UNESCO-World Heritage Site (WH / S1)

Last edited by

admin

Last update

Thu, 02/19/2015 - 17:15

Responsible for site

Kuratorium Pfahlbauten
UNESCO-Welterbe Prähistorische Pfahlbauten um die Alpen
Mag. Henrik Pohl - Site Management Oberösterreich
Gemeindeamt Attersee am Attersee
Nußdorfer Straße 15
4846 Attersee
Österreich
e-mail: pohl@pfahlbauten.at

Administrative contact

Bundesdenkmalamt Abteilung für Bodendenkmäler Hofburg, Säulenstiege A - 1010 Wien
Extension (ha): 
0,22
Height above sea level (m): 
469,00

Map of pile dwelling sites

Dating text

Dated according to finds and C-14 dates ( Czech, 1982, 8): Abtsdorf III (VRI-731) 4680±100. / Datierung anhand der Funde und C14 Datierung (nach Czech, 1982, 8): Abtsdorf III (VRI-731) 4680±100.

Description

Abtsdorf III station was discovered in 1979 by Bundesdenkmalamt divers. In 1981, a perimeter survey was carried out, also by the Bundesdenkmalamt. The station area was explored during the 2003 Salzkammergut lakeshore settlement inventory. The settlement lies at a distance of about 40-80 m about 100 m to the South of Abtsdorf I station. It is one of the smallest known stations. The pile dwelling stretches across about 60 m length and 20 m width. In the course of the perimeter survey of 1981, individual sites of a culture layer with finds (ceramics, piles, charcoal and wood remains) were noted, none of the finds was removed however. In 2003, the station could not be localised, due to the short timespan available and bad visibility. The heavy covering with lake marl and calcareous mud and the solidity of the ground layerings seem to have prevented locating and document sufficient preservation of the station. / Die Station Abtsdorf III wurde 1979 durch Taucher des Bundesdenkmalamtes entdeckt. 1981 wurde eine Umrissvermessung, ebenfalls durch das Bundesdenkmalamt durchgeführt. Das Areal der Station wurde im Rahmen der Inventarisierung der Seeufersiedlungen im Salzkammergut 2003 untersucht. Die Siedlung liegt in einem Abstand von ca. 40-80 m ca. 100 m südlich der Station Abtsdorf I. Die Station selbst dürfte sehr eher klein sein - sie ist ca. 60 m lang und 20 m breit. Im Rahmen der Umrissvermessung wurde an einzelnen Stellen fundtragende Kulturschicht (Keramik, Pfähle, HK und Holzreste) vermerkt, es wurden allerdings keine Funde entnommen. 2003 konnte die Station trotz längerer Suche nicht lokalisiert werden. Abgesehen von einem stark abrolliertem Keramikfragment gab es keinerlei Hinweise auf die Seeufersiedlung. Eine starke Überdeckung und die Festigkeit der Bodenschichten könnten das Auffinden verhindert haben und auf einen guten Schutz der Station hinweisen.

Bibliography comment

Willvonseder 1963-68, 101ff; Czech 1979, 61; Czech 1982, 7-17; Offenberger 1986, 212.