Bad Buchau - Torwiesen II

Country/Area

Community

Bad Buchau

Place name

Torwiesen II

Type of site

Pile Dwelling Site (PD / S3)

Last edited by

admin

Last update

Thu, 02/19/2015 - 17:17

Responsible for site

Landesamt für Denkmalpflege Baden-Württemberg
Arbeitsstelle für Feuchtbodenarchäologie
Fischersteig 9
783443 Gaienhofen-Hemmenhofen
e-mail: helmut.schlichtherle@rps.bwl.de

Administrative contact

Regierungspräsidium Stuttgart, Ref. 85 D - 78343 Gaienhofen-Hemmenhofen Fischersteig 9 Regierungspräsidium Tübingen, Ref. 26 D - 72016 Tübingen Alexanderstrasse 48

Dating

Years BC

Extension (ha): 
0,37
Height above sea level (m): 
580,00

Map of pile dwelling sites

Dating text

see German version (no translation available). / Einzelfunde der Aichbühler Gruppe, Fundkomplex der Horgener Kultur. Dendrodaten 3283 – 3278 v. Chr.

Description

see German version (no translation available). / Die Station wurde 1996 im Zuge von Bohrungen durch das Landesdenkmalamt Baden-Württemberg im westlichen Federseeried entdeckt. Sie befindet sich im verlandeten Bereich zwischen der Insel Buchau und dem Festland in einer ehemaligen Halbinsel- bis Inselsituation. Im Zuge von systematischen Ausgrabungen wurde eine Moorsiedlung mit umfangreichen Holzbaubefunden aufgedeckt, die 12 Großhäuser, drei Kleinhäuser und eine Zugangsbrücke umfasst, die sich als Dorfstrasse in Form eines Bohlenweges fortsetzte. Damit kann die Anlage als „Straßendorf vom Typ Seekirch“ klassifiziert werden. Die ein- und zweischiffigen Gebäude waren auf Torf mit Hilfe von Unterzugskonstruktionen ebenerdig errichtet und enthielten zentrale Feuerstellen. Eine Sonderkonstruktion wies möglicherweise einen abgehobenen Fußboden auf. Die Siedlung wird von einem fundführenden Spülsaum umgeben, der in Mudden eingelagert ist. Das Fundmaterial verweist in die frühe Horgener Kultur. Unter den keramischen Objekten befinden sich Kontaktfunde der Badener Kultur. Die Siedlung wurde umfangreichen naturwissenschaftlichen Untersuchungen unterzogen.

Bibliography comment

Schlichtherle/Hohl 1997; Schlichtherle/Hohl 2002, 61-65; Schlichtherle/Hohl 2005, 39-43.