Berg - Heimenlachen

Country/Area

Community

Berg

Place name

Heimenlachen

Type of site

Pile Dwelling Site (PD / S3)

Last edited by

admin

Last update

Thu, 02/19/2015 - 17:16

Responsible for site

Amt für Archäologie
Irene Ebneter
Schlossmühlestrasse 15a
8500 Frauenfeld

Administrative contact

Amt für Archäologie Schlossmühlestrasse 15a CH - 8510 Frauenfeld
Extension (ha): 
2,54
Height above sea level (m): 
550,00

Map of pile dwelling sites

Dating text

see German version (no translation available). / Typologisch: Neolithikum (Pfyn), Bronzezeit

Description

see German version (no translation available). / 1870 meldete der Apotheker Burkhart Raeber zwei Steinbeile, die anlässlich des Torfabbaus im Heimenlachener-Moor zum Vorschein kamen. Zwischen 1870 und 1882 wurden beim Torfstechen weitere Fundobjekte gemachte, darunter ein Elchgeweih, eine Rippe, zwei menschliche Langknochen, ein (zwei?) Bronzedolch(e), ein längliches Bronzebeil, etwas Keramik, darunter ein vollständiger pfynzeitlicher Topf, sowie „Steinwerkzeuge“. Knochen- und Holzobjekte kamen nicht zum Vorschein. Die Funde von Berg-Heimenlachen befinden sich im Schweizerischen Landesmuseum, im Musée d'Art et Histoire in Genf sowie im Amt für Archäologie Thurgau. Das meiste ist aber heute verschollen. An Befunden werden über 100 Pfähle und eine 30–45 cm mächtige Kulturschicht genannt, in der Holzkohle und Funde lagen. Es werden auch Bodenstrukturen (Prügelrost) und Reste von Wandbewurf eines Gebäudes beschrieben. 1994 führte das Amt für Archäologie eine Bohrprospektion im Heimenlacher Moor durch. Es wurden sechs Bohrreihen mit insgesamt 41 Bohrungen ausgeführt und dokumentiert. Zudem legte man einen kleinen Sondierschnitt (0,8x1 m) an. Die Pollenanalyse zeigt klar zwei Straten, bei denen es sich um eine Kulturschichten handeln könnte (Getreide- und Leinpollen). In Schicht 20 von Schnitt 1 kam eine grobgemagerte Keramikscherbe zum Vorschein.

Bibliography comment

Keller/Reinerth 1925, 169-170; Benguerel et al. 2010.