Gals - Zihlbrücke Nord

Country/Area

Community

Gals

Place name

Zihlbrücke Nord

Type of site

Pile Dwelling Site (PD / S3)

Last edited by

admin

Last update

Thu, 02/19/2015 - 17:16

Responsible for site

Archäologischer Dienst des Kantons Bern
Adriano Boschetti : adriano.boschetti@erz.be.ch
Brünnenstrasse 66
3001 Bern

Administrative contact

Archäologischer Dienst des Kantons Bern Brünnenstrasse 66, Postfach 5233 CH - 3001 Bern
Extension (ha): 
0,00
Height above sea level (m): 
430,00

Map of pile dwelling sites

Dating text

see German version (no translation available). / Typologische Datierung nach Funden aus den Sondierungen Lüdis (Cotaillod/Spätneolithikum); aufgrund von (verschollenen ?) Altfunden möglicherweise auch bronezeitlich.

Description

see German version (no translation available). / Die Fundstelle in einer ehemaligen Flussschlinge der Zihl zwischen Neuenburger- und Bielersee wurde 1859 durch V. Gilléron anlässlich von Baggerungen entdeckt. Ein von ihm 1862 veröffentlichter Plan ermöglichte dem Pollenanalytiker W. Lüdi die Fundstelle in den 1930er Jahren wieder zu finden. Er gibt berichtete von mächtigen Kulturschichten, die er auf eine Länge von 60 m verfolgen konnte. H. Schwab schreibt 1999 damit übereinstimmend, die Fundstelle befinde sich 100 m nördlich des Schlosses am rechten Ufer eines heute noch vorhandenen Altwassers der Zihl. Die von ihr angegebenen Koordinaten (208060/569120) sind hingegen falsch und beziehen sich auf die Fundstelle Thielle-Wavre - Pont de Thielle '1969', die Schwab 1973 publizierte. Die Angaben zur Lokalisierung der Fundstelle passen zu den Angaben auf einer Karte von Borel. Im nördlichen Abschnitt des Altwassers sind heute Bootsplätze, während der südliche Teil mit der Fundstelle Gals - Zihlbrücke Süd zugeschüttet wurde. Im Mai 2006 wurde versucht die genaue Lage und den Erhaltungszustand der Fundstelle zu ermitteln. Wegen der starken Verschlammung des Altwassers konnten jedoch keine Siedlungsspuren gefunden werden, was jedoch nicht gegen eine Existenz der Fundstelle spricht.

Bibliography comment

Gilliéron 1862, 76-95; ASA 1905, 64-65; Viollier et al. 1930, 43; Lüdi 1935, 165-17; Vouga 1943, 237; Schwab 1973, 31-37; Hafner 1995, 45-46; Schwab 1999, 294-296.