Konstanz - Konstanz-Rauenegg

Country/Area

Community

Konstanz

Place name

Konstanz-Rauenegg

Type of site

Pile Dwelling Site (PD / S3)

Last edited by

admin

Last update

Thu, 02/19/2015 - 17:15

Responsible for site

Landesamt für Denkmalpflege Baden-Württemberg
Arbeitsstelle für Feuchtbodenarchäologie
Fischersteig 9
783443 Gaienhofen-Hemmenhofen
e-mail: helmut.schlichtherle@rps.bwl.de

Administrative contact

Regierungspräsidium Stuttgart, Ref. 85 D - 78343 Gaienhofen-Hemmenhofen Fischersteig 9 Regierungspräsidium Freiburg, Ref. 26 D - 79083 Freiburg i. B. Bissierstrasse 7
Extension (ha): 
5,25
Height above sea level (m): 
394,00

Map of pile dwelling sites

Dating text

see German version (no translation available). / Funde der Urnenfelder Kultur und des Jung- und Endneolithikums. Dendrodaten: zwischen 1083 und 1068 v. Chr. (Splintgrenzendatierung 1054 v. Chr.).

Description

see German version (no translation available). / Die Station liegt am südlichen Rand der Altstadt von Konstanz im Hafenbereich, z.T. unter den Auffüllungen vor „Klein Venedig“ und zieht bis über die Schweizer Grenze hinaus. Entdeckt wurde der Platz von Tröltsch im Winter 1871/72. Im gleichen Winter wurde eine Rettungsgrabung in Folge einer Hafenausbaggerung von E. v. Tröltsch und L. Leiner durchgeführt. Neben einem größeren Pfahlfeld konnte eine etwa 30cm mächtige Kulturschicht mit umfangreichem Fundmaterial der Urnenfelder Kultur festgestellt werden. Teilflächen sind heute noch erhalten. Die Befundbeschreibung von 1872, die Einheitlichkeit des Fundmaterials und die untersuchten Holzproben lassen auf eine einphasige Anlage der Spätbronzezeit (Stufen Ha A2/B1) schließen. Eine Splintholzprobe deutet auf ein Alter um ca. 1054 v. Chr hin. Aus dem südlich an die Hafenmauer anstoßenden Gelände - etwas höher gelegen - stammen außerdem zahlreiche neolithische Funde. Es handelt sich überwiegend um Steinartefakte, die der Hornstaader Gruppe und der Horgener Kultur zugewiesen werden können. Besonders hervorzuheben ist ein Bernsteinstück. Konstanz Rauenegg zeichnet sich durch ein ausgedehntes Pfahlfeld und eine relativ mächtige, erhaltene Kulturschicht aus. Der Platz weist ein reiches Fundmaterial auf und liegt zum Teil unter aufgefüllten Sedimenten.

Bibliography comment

Keller 1879, 34-36, Taf. IV; Heierli 1888, 33f, Taf XX, Fig. 10; Tröltsch 1902, 225ff; Schnarrenberger 1891, 25-27; Kimmig 1936, 38; Schlichtherle 1990a, 203; Schöbel 1996, 153f; Billamboz u. Schöbel 1996, 211.