La Neuveville - Schafis

Country/Area

Community

La Neuveville

Place name

Schafis

Type of site

Pile Dwelling Site (PD / S3)

Last edited by

admin

Last update

Thu, 02/19/2015 - 17:14

Responsible for site

Archäologischer Dienst des Kantons Bern
Adriano Boschetti : adriano.boschetti@erz.be.ch
Brünnenstrasse 66
3001 Bern

Administrative contact

Archäologischer Dienst des Kantons Bern Brünnenstrasse 66, Postfach 5233 CH - 3001 Bern
Extension (ha): 
0,50
Height above sea level (m): 
428,00

Map of pile dwelling sites

Dating text

see German version (no translation available). / Aus der Tauchsondierung von 1986 liegen dendrochronologische Daten aus der Zeitspanne 3171 - 2979 v.Chr. vor. Aufgrund von Altfunden in den Museen ist auch von endneoltithischen Siedlungsphasen auszugehen.

Description

see German version (no translation available). / In der bereits seit 1854 bekannten Fundstelle am Nordufer des Bielersees fanden in den 1870er Jahren umfangreiche Ausgrabungen durch den Berner Geologen E. von Fellenberg statt. In der Folge wurden zahlreiche Funde in die Museen von Bern, Biel, Genf und Zürich eingeliefert. Im Rahmen der Bestandesaufnahme wurden 1986 Sondierbohrungen und eine Tauchsondierung durchgeführt. Die Untersuchungen für die Bestandesaufnehme zeigten, das noch auf etwa 2000 Quadratmetern Siedlungsareal mit organischen Kulturschichten zu rechnen ist; das Ausmass der Störungen des 19. Jahrhunderts lässt sich nicht abschätzen, sie dürften aber beträchtlich sein. Bei der Tauchsondierung wurden aber noch intakte Schichten angetroffen, ebenso ein dichtes Pfahlfeld. La Neuveville–Schafis ist in der älteren Literatur eine bekannte und immer wieder erwähnte Fundstelle. Die Zeitgenossen des 19. Jahrhunderts beeindruckte vor allem der Fundreichtum und verschiedene Einzelstücke, wie zum Beispiel ein Türblatt. Die Tauchsondierung von 1986 ist noch nicht publiziert, aufgrund der dendrochronologischen Daten zeichnet sich jedoch eine erste Siedlungsphase von mindestens 200 Jahren ab, die im benachbarten Twann den Phasen MH-OH entspricht. Endneolithische Funde sprechen aber auch für eine Besiedlung im 28. Jahrhundert.

Bibliography comment

Keller 1858, 114; Viollier 1930, 48; Winiger 1989, 178-183.