Lüscherz - Fluhstation

Country/Area

Community

Lüscherz

Place name

Fluhstation

Type of site

Pile Dwelling Site (PD / S3)

Last edited by

admin

Last update

Thu, 02/19/2015 - 17:15

Responsible for site

Archäologischer Dienst des Kantons Bern
Adriano Boschetti : adriano.boschetti@erz.be.ch
Brünnenstrasse 66
3001 Bern

Administrative contact

Archäologischer Dienst des Kantons Bern Brünnenstrasse 66, Postfach 5233 CH - 3001 Bern
Extension (ha): 
1,60
Height above sea level (m): 
428,00

Map of pile dwelling sites

Dating text

see German version (no translation available). / Aus der Tauchsondierung von 1986 liegt nur ein einziges dendrochronologische Datum vor (um 2740 v.Chr.); in in privaten Sammlungen befinden sich frühbronzezeitliche Einzelfunde.

Description

see German version (no translation available). / Der genaue Zeitpunkt der Entdeckung der am Südufer des Bielersees gelgenenen Fundstelle ist nicht klar. Erstmals wird sie 1928 in der Literatur erwähnt. Ausgrabungen fanden 1937 und 1938 durch das Arbeitsbeschaffungsprogramm des Archäologischen Arbeitsdienstes statt und 1986 fanden im Rahmen der Bestandesaufnahme Sondierbohrungen und eine Tauchsondierung statt. Anhand der 1986 durchgeführten Untersuchungen ist kein abschliessendes Urteil zum Zustand der Fundstelle möglich. Das Ziel der 1937/38 durchgeführten Ausgrabungen bestand explizit darin, zwei als Reste von 'Brücken' interpretierte Pfahlreihen zu dokumentieren. Das Siedlungsareal selbst wurde nur wenig tangiert. Da Ausgrabungen vor 1937/38 nicht stattgefunden haben, ist nicht mit grösseren Grabungsschäden des 19. Jahrhunderts zu rechnen. Umgekehrt zeigen die Bohrungen nur noch eine geringe Ausdehnung der Fundschichten an. Die Ausgrabungen der 1930er Jahre haben vor allem forschungsgeschichtlich eine gewisse Bedeutung, denn sie fanden auf dem Höhepunkt des 'Pfahlbaustreites' statt und sollten Th. Ischer und O. Tschumi vor allem eine definitve Beweisführung für die Existenz von Wasserpfahlbauten ermöglichen. Diese waren damals von H. Reinerth in Zweifel gezogen worden, der das Pfahlbaubild Kellers in Frage stellte. Die Sondiergrabung von 1986, vermutlich im Palisadenbereich der Ausgrabung von 1937/38 angelegt brachte als Ergebnis vor allem ein endneolithisches dendrochronologisches Datum. Verschiedene Altfunde aus privaten Sammlungen datieren typologisch in die Frühbronzezeit.

Bibliography comment

Winiger 1989,128-131; Hafner 1995, 37-39.