Lüscherz - Kleine Station

Country/Area

Community

Lüscherz

Place name

Kleine Station

Type of site

Associated Pile Dwelling Site (AS / S2)

Last edited by

admin

Last update

Thu, 02/19/2015 - 17:15

Responsible for site

Archäologischer Dienst des Kantons Bern
Adriano Boschetti : adriano.boschetti@erz.be.ch
Brünnenstrasse 66
3001 Bern

Administrative contact

Archäologischer Dienst des Kantons Bern Brünnenstrasse 66, Postfach 5233 CH - 3001 Bern
Extension (ha): 
1,10
Height above sea level (m): 
428,00

Map of pile dwelling sites

Dating text

see German version (no translation available). / Wenige dendrochronologische Daten liegen für die Zeit um 3400 v.Chr. vor (Kat. B, wahrscheinlich, aber nicht sicher). Die meisten Daten belegen die endneolithische Zeitspanne 2771 - 2718 v.Chr.

Description

see German version (no translation available). / Die am Südufer des Bielersees gelegene Fundstelle wurde 1928 zum ersten Mal von Th. Ischer in der Literatur erwähnt, der auch berichtete, sie sei seit längerem durch Anwohner vollständig 'ausgebeutet' worden. Zuvor schon kartierte B. Moser 1924 die oberflächlich sichtbaren Siedlungsreste. 1973 tangierte der Bau einer Kanalisationsleitung das landseitige Siedlungsareal und 1987 wurden Bohrungen und Tauchsondierungen durchgeführt. Die Fundschichten befinden sich heute grösstenteils in der Flachwasserzone vor einem schilfbewachsenen Uferabschnitt. Nach den Bohrungen und den Befunden der Tauchsondierungen zu urteilen sind noch intakte Fundschichten auf einer Fläche von etwa 2000 Quadratmetern zu erwarten. Die Ausdehnung des Pfahlfeldes ist hingegen noch nie bestimmt worden. Auch die Schäden durch frühe Raubgrabungen können bislang nicht abgeschätzt werden. In Lüscherz - Kleine Station ist die nur selten erhaltene Siedlungsphase um 3400 v.Chr. belegt; dafür sprechen sowohl wenige typologisch datierbare Funde wie auch einige dendrochronologische Daten, die allerdings nur der Datierungsqualität Kat. B entsprechen (wahrscheinlich, aber nicht sicher). Eindeutige Daten aus der Zeitspanne zwischen 2771 und 2718 v.Chr. (mit einem Schwerpunkt um 2754 v.Chr.) belegen eine endneolithische Besiedlung. Unter den Funden dieses Zeitabschnittes ist eine doppelschneidige Lochaxt mit erhaltenem Holm hervorzuheben, die zu den bedeutendsten Funden ihrer Art zählt.

Bibliography comment

Ischer 1928,194; JbSGU 22/1930, 28; Winiger 1989, 131-142.