Mondsee - Mooswinkel

Country/Area

Community

Mondsee

Place name

Mooswinkel

Type of site

Pile Dwelling Site (PD / S3)

Last edited by

admin

Last update

Thu, 02/19/2015 - 17:17

Responsible for site

Kuratorium Pfahlbauten
UNESCO-Welterbe Prähistorische Pfahlbauten um die Alpen
Mag. Henrik Pohl - Site Management Oberösterreich
Gemeindeamt Attersee am Attersee
Nußdorfer Straße 15
4846 Attersee
Österreich
e-mail: pohl@pfahlbauten.at

Administrative contact

Bundesdenkmalamt Abteilung für Bodendenkmäler Hofburg, Säulenstiege A - 1010 Wien
Extension (ha): 
0,10
Height above sea level (m): 
481,00

Map of pile dwelling sites

Dating text

see German version (no translation available). / C14 Datierungen (nach Offenberger 1976a, 259): 'Mooswinkel 2' (VRI-250) 4560±100; 'Mooswinkel 3' (VRI-331) 4350±90; 'Mooswinkel 4' (VRI-332) 4260±90; 'Mooswinkel 5' (VRI-333) 4430±110.

Description

see German version (no translation available). / Die Station Mooswinkel wurde im Rahmen der BDA-Bestandsaufnahme 1970 entdeckt und aufgrund ihrer Pfahlstellungen auf einem Hang bis in 8 m Wassertiefe als „echter“ Pfahlbau („Fährstation“) angesprochen. Sie wurde im Detail vermessen und dadurch zur Gänze aufgedeckt. Zu jener Zeit beobachtete Kulturschichtstärken von bis zu 20 cm konnten bei der Kurzinventarisation nicht (mehr) angetroffen werden. Möglicherweise ist es hier bereits zu den vorausgesagten Ausschwemmungen aufgrund der nahen Ufermole gekommen. Mächtige organische Ablagerungen, verschiedenartige Pfahlstellungen in Gruppen und Reihen sowie die spezielle Topographie Uferschelf – Hang machen weiterführende klärende Arbeiten zu Stratigraphie und Schichtausdehnung (Rutschungen, Abbrüche?) dieser komplexen Siedlung längerfristig notwendig.

Bibliography comment

Locher 1997; Loub 1976; Morgan 1983; Obereder-Pernicka-Ruttkay 1993; Offenberger 1966-70; Offenberger 1981; Offenberger 1986; Ruttkay 1981; Ruttkay 1990; Wolff 1976; Dworsky und Reitmaier 2004.