Nidau - Neue Station

Country/Area

Community

Nidau

Place name

Neue Station

Type of site

Pile Dwelling Site (PD / S3)

Last edited by

admin

Last update

Thu, 02/19/2015 - 17:15

Responsible for site

Archäologischer Dienst des Kantons Bern
Adriano Boschetti : adriano.boschetti@erz.be.ch
Brünnenstrasse 66
3001 Bern

Administrative contact

Archäologischer Dienst des Kantons Bern Brünnenstrasse 66, Postfach 5233 CH - 3001 Bern

Dating

Years BC

Extension (ha): 
1,70
Height above sea level (m): 
428,00

Map of pile dwelling sites

Dating text

see German version (no translation available). / Dendrochronologische Daten der Palisade stammen aus dem Zeitabschnitt zwischen 952 und 940 v. Chr. Die Daten des einzigen erfassten Hausgrundrisses fallen auf das Jahr 869 v. Chr. Die dendrochronologischen Untersuchungen sind noch nicht abgeschlossen.

Description

see German version (no translation available). / Die Neue Station von Nidau befindet sich an der Südseite der Bielerbucht des Bielersees. Sie wurde 1907 durch Th. Ischer vermessen und in verschiedenen Werken 1926 und 1928 zum ersten Mal erwähnt. Die massive Palisade und ein einzelner Hausgrundriss waren schon Ischer aufgefallen. H.E. Hermann sammelte in den 1940er Jahren Scherben an der Fundstelle auf und beschreibt erneut die Palisade. Erste moderne Untersuchungen fanden 1986 im Rahmen der Bestandesaufnahme statt (Sondierbohrungen). 1999 führte der Archäologische Dienst Bern eine grossflächige Rettungsgrabung durch, bei der alle seeseitigen, von der Erosion bedrohten Siedlungsreste erfasst worden sind. Landseitig der heutigen Ufermauer befinden sich die Siedlungsreste einer der vermutlich grössten spätbronzezeitlichen Dorfanlagen, die wir kennen. Da nur ein geringer Teil davon untersucht worden ist, weist die Fundstelle ein hohes wissenschaftliches Potential auf. Mit den Bohrungen konnten unter der Uferaufschüttung geringe Reste von Kulturschichten erfasst werden, das Pfahlfeld ist aber mit Sicherheit wesentlich grösser. Mit der Ausgrabung konnte der Verlauf einer spätbronzezeitlichen Befestigungsanlage auf einer Länge von 60 m dokumentiert werden. Sie besteht aus einer dichten Palisade und einem vorgelagerten Annäherungshindernis. In Nidau - Neue Station konnte zudem der erste spätbronzezeitliche Hausgrundriss am Bielersee rekonstruiert werden. Aufgrund von Parallelen mit der spätbronzezeitlichen Seeufersiedlung von Greifensee - Böschen (Annäherungshindernis) und der ebenfalls spätbronzezeitlichen Moorsiedlung Bad Buchau - Wasserburg (vergleichbar konstruierte Palisade) kommt den Befunden von Nidau - Neue Stattion eine besondere Bedeutung zu.

Bibliography comment

Ischer 1926, 78; Ischer 1928, 168-169; Herrmann 1949, 67; Winiger 1989, 53-55, Hafner 2000, 62-65.